Dienstag, 28. Juli 2015

Essie Jain - Glory

















sie liebten sich niemals bei tage....





 
sie liebten sich niemals bei tage
sie liebten sich in der nacht
wenn die mondschatten fielen vage
und die wellen schaukelten sacht

dort warfen sie netze ins dunkel
der see bot an sein geleit
mondlicht zerstob mit gefunkel
und sanft zerdehnte die zeit

sie versprachen sich nächtens aufs neue
den kuss und ewiges lieb
ein alter kahn bezeugte die treue
bevor weit hinaus er sie trieb

sie schliefen und dachten nicht weiter
da brach der tag heran
die morgensonne spiegelte heiter
auf die beiden in ihrem kahn

doch später brannt’ sie hernieder
kein halm der schatten versprach
müde streckten sie ihre glieder
als hitze sie nieder stach

sie liebten sich nie mehr bei tage
und nie mehr in keiner nacht
die mondschatten fielen vage
die wellen schaukelten sacht

(schreibland)










Bild: Tim Eitel (b. 1971, Leonberg, Germany) - Boat, 2004
Quelle: http://thomortiz.tumblr.com/post/61649644460/red-lipstick-tim-eitel-b-1971-leonberg











Montag, 27. Juli 2015

Wait - M83

















Was in der Nacht....







Was in der Nacht
an Träumen sich zeigt,
ob Kiesel, ob Blume,
bewahre es auf.
Der Tag ist brüchig
geworden.

- Erika Striffeler -









Bildquelle: http://artizan3.tumblr.com/post/116144912451/camelot










Sonntag, 26. Juli 2015

Philip Glass: PROPHECIES from Koyaanisqatsi performed by Anton Batagov, piano

















Wieviel Dunkelheit könnte kommen....





Wieviel Dunkelheit könnte kommen
stünde die Lampe nicht im offenen Fenster.

Wieviel Sprachlosigkeit könnte kommen
riefe ich nicht, wenn das Fenster geschlossen,
die Lampe gelöscht ist.

Wieviel Verzweiflung könnte kommen
in einer einzigen Dunkelheit.


(Christoph Meckel)










Foto: Alexander Kästel